Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: SubCentral.de - Hochwertige Untertitel für TV-Serien. Vorab, wir bieten hier keine Serien zum Download an. Diese Plattform dient Usern, die anderen Usern unentgeltlich, selbst erstellte Untertitel für Fernsehserien zur Verfügung stellen wollen. Hier ist alles gratis und niemand bereichert sich auf irgendeine Weise. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lese dir bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Unter dem Menüpunkt SerienListe findet man eine Übersicht über alle verfügbaren Projekte, außerdem kann man seine Lieblingsserie per "Serien QuickJump" (rechts oben) direkt ansteuern. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 25. April 2018, 15:12

Staffel 5 - Talkthread [Achtung: Spoiler!]

ich habe mir jetzt die erste Folge angeschaut und bin positiv überascht, die letzte Staffel fand ich zwar ganz okey aber mehr auch nicht. mich beschleicht das gefühl das die macher irgendwie die erzählstrucktur geändert haben, ich kann nicht genau sagen was ist aber mir gefählt es :D wie seht ihr das?

Auf jedenfall hoffe ich das die macher was aus der situation machen, ich finde das zb. ziemlich cool das clark so "kaltherzig" ist und einfach sagt das es keine guten leute mehr gibt und dem typen einfach mal in den kopf schießt. Genauso wie die letzte scene mit oktavia wie sie da so sitzt und ein auf alleinherscherin macht, ich bin schon ganz angefixt auf nächste woche.

Also ich fand das war ne echt starke Folge :)

2

Mittwoch, 25. April 2018, 15:22

Kaltherzig ist Clarke keinesfalls geworden. Ich denke, da ist Madi das beste Beispiel für.
Sie sieht sich lediglich als Beschützerin und eine Person an, die überleben möchte. Egal was es kostet.
Wie sie sagte: Sie dachte immer, dass das Leben um mehr als nur Überleben geht, doch am Ende steht jeder für sich.
Und das es keine Guten Menschen gibt, sagt sie seit S02. Da hatte sie ja damals nach dem Mountain Men Massaker das Gespräch, mit ihrer Mutter.

Was im Bunker so abgegangen ist, interessiert mich auch. Ocatvia hat sich letzte Staffel zu meiner Favoritin der Serie entwickelt.
Das sie Potenzial dazu hat, sich an Gewalt zu ergötzen, hätte ich aber nicht gedacht. Naja, mal sehen.

Schätze, dass da noch einiges an Flashbacks diese Staffel kommen wird, so wie es damals in S01 war.

Was die Straftäter angeht, bin ich noch was skeptisch. Bisher haben die mich noch nicht so überzeugt.

3

Donnerstag, 26. April 2018, 00:12

Eure Arbeit ist gut, aber mit dem Video was ich hab nicht ganz synchron mit dem Ton.
Ca 5-10 Sek versetzt.

4

Donnerstag, 26. April 2018, 07:59

Je nachdem welchen Sub du geladen hast, passt dieser eventuell auch nur auf die eine Version.
Wenn du uns verrätst, welchen Sub und welches Video du geladen hast, können wir dir eventuell weiterhelfen.

5

Donnerstag, 26. April 2018, 15:04

Helft mir mal auf die Sprünge, die ersten Seasons sind schon ne Weile her.
Auf der Arche lebten die Menschen über Generationen(??) bevor sie finally zurück zur Erde sind.
Wieso zum Fick gibt es dann Gefangenentransporter/Archen?

Müssten die eigentlichen Insassen dort nicht auch schon tot sein und deren Kinder dort Leben?
Es wurde zwar etwas von "Schlaf" gesagt aber wenn es sowas wie Kyroschlafkapseln gibt: wieso hatte die Arche das nicht?
Und warum macht man sich überhaupt die Mühe Massenmörder und co, die schlimmsten der schlimmen so unterzubringen wenn die Welt untergeht? Doch sicher nicht um sie vorm Untergang zu retten..
Selbst wenn es zu "normalen" Zeiten auf der Erde Mode war seine Schwerverbrecher ins All zu schießen und dort tiefzukühlen: Wäre es nicht beim Weltuntergang sinnvoller dort n Transporter mit Wissenschaftlern etc. hinzuschicken und die Verbrecher ins All zu werfen? Landungskapseln etc hat das Gefangenenschiff ja wie wir sehen konnten...

Oder als die Arche am sterben war, wieso ist man nicht zum Gefängnisschiff und hat die "geplündert"? Waren ja alle im Tiefkühlschlaf..
Ich meine man war Jahrzehnte in Erdumlaufbahn mit Scannern etc und hat die nicht bemerkt? Oder das es "Allgemeinwissen" war das Schwerverbrecher ins All verfrachtet wurden...?

Klar, Sinn in einer Sciene-Fiction Serie suchen ist sone Sache aber für mich klafft hier n gewaltiges Loch. Aber vielleicht habe ich auch nur was vergessen.

6

Donnerstag, 26. April 2018, 16:46

Wird vermutlich alles irgendwann noch erklärt.

Ich schätze, die sind von vor dem Atomkrieg und das Gefängnis wurde im All errichtet, um zum einen Platz auf der Welt zu schaffen und zu sparen und zum anderen, um die Straftäter so weit wie möglich von der Erde entfernt zu haben...

7

Donnerstag, 26. April 2018, 20:12

der Schlaf wurde doch sogar von der Anführerin in dieser Folge erwähnt, oder vertu ich mich da gerade :D ?
gelungener Auftakt auf jeden Fall, macht Lust auf mehr. Vor allem Octavia :D
may we meet again

Pennywise

~ Schnitter vom Dienst ~

Beiträge: 1 829

Wohnort: Franken

  • Nachricht senden

8

Donnerstag, 26. April 2018, 22:10

Stimmt, aht sie gesagt.. "Wir müssen herausfinden was mit der Erde passiert ist, während wir geschlafen haben." oder so ähnlich...

9

Donnerstag, 26. April 2018, 23:07

Genau,darum die Frage warum die Arche nicht so konzipiert ist mit Schlafkapseln? Oder warum man die "schlafenden" Knackis nicht rausgeworfen hat als die Erde den Bach runter ist und die wenigen Plätze mit anderen Leuten gefüllt hat. Wissenschaftler,Forscher,Doktoren...
Oder halt warum die Arche das Knackischiff nicht einfach gelootet hat für Ersatzteile. Die waren schliesslich am Pennen und Skurpellos war man auf der Arche ja eh irgendwo.

Ich hoffe das da ne gute Erklärung kommt und nicht das es nur ne einfache Ausrede ist sich den nächsten Gegner herbeizuzaubern. Ansonsten sehen wir in S 6 große Ameisen weil die Strahlung und ihr wisst schon, neue Staffel neue Gegner :D

Alternativ hat der Drehbuchschreiber "Lockout" gesehen und dachte "hey ja Gefängnisschiff. Die Idee mag ich..."

Vielleicht bin ich auch einfach zu vorschnell. Fand auch den Walking Dead Plot ziemlich fehlerbehaftet...Wär halt Schade wenn sowas hier auch kommt.

10

Freitag, 27. April 2018, 14:06

Die vierte Staffel ist schon länger her aber auf der vorletzten Seite des Threads zu Staffel 4 hättest du das mit den Sträflingen etc nachlesen können.

- die Strafkolonie ist im Asteroidengürtel, also so verdammt weit weg das man da nicht mal eben schnell hin kann

- zudem ist der Kontakt zur Strafkolonie abgebrochen kurz nachdem die Menschen auf die Ark sind und noch befor alles den Bach runter ging. Keiner wusste was da los ist, ob sie überhaupt noch existiert und vermutlich wusste kaum jemand von der Ark das es mal so eine Kolonie gab. Sind ja schon 100 Jahre seitdem rum.

- die Kryokapseln in dennen die Gefangenen zur Kolonie transportiert wurden war allerneueste Technologie und gab es beim Bau der Ark noch garnicht.

- das Nightblood wurde ursprünglich von Becca entwickelt um die Gefangenen beim Transport vor der Strahlung im Weltraum zu schützen. Nachdem die AI die Erde verwüstet hatte entwickelte sie das Nightblood dann weiter damit die Menschen wieder auf der Erde leben können.

Das wurde alles in der Serie angesprochen und erklärt, teilweise sogar schon in Staffel 3. Es ist oder war lediglich nicht klar warum vor 100 Jahren der Kontakt mit der Kolonie abgebrochen ist und ob die Gefangenen im Transporter für 100 Jahre im Kryoschlaf waren oder Nachkommen der ersten Gefangenen sind.

11

Freitag, 27. April 2018, 18:23

Dankeschön für die Erklärung. Ich hab dann einfach ein Erbsenhirn :D
Das es eine ganze Strafkolonie (dürfen wir sie Australien nennen? xD ) gab habe ich gar nicht auf dem Schirm gehabt. Für mich war das Knackischiff einfach eine zweite Arche die gefüllt mit Knackis um die Erde herumschwebt. Daher die Frage nach dem Sinn davon...

Vielleicht sollte ich mir alte Staffeln nochmal anschauen - so kleine "Randinfos" gehen bei mir sonst total unter und mindern den Spaß am Plot .. ^^


Zitat

die Gefangenen im Transporter für 100 Jahre im Kryoschlaf waren oder Nachkommen der ersten Gefangenen sind.

Nachkommen würde ich eher verneinen. Immerhin wurde von "Lieblingskiller" etc. gesprochen. Kinder der Eltern (auch wenn es Schwerverbrecher sind) sind ja nicht auch automatisch alles Serienmörder. Dann wär die Strafkolonie ja ruckzuck leer :D

12

Freitag, 27. April 2018, 21:21

Die Zeit zwischen den Staffeln war schon recht lang und da vergesst man schnell mal ein paar sachen. Ich musste auch nochmal schnell nachlesen bevor ich den Beitrag geschrieben hab. Wenn die nächste Staffel GoT irgendwann mal startet schaue ich mir besser nochmal die ganze letzte Staffel an :D

13

Sonntag, 29. April 2018, 15:26

Ich habe die Folge noch nicht gesehen, aber die Idee von Gefangenenschiffen und Kryo-Schlaf war schon zu allen Zeiten schöner Schwachsinn. Resozialisierung?...oder am Ende nur die Strafe?...das bleibt bei dem Konzept ja völlig auf der Strecke. Kryo-Schlaf wäre der 6er im Lotto jedes Verbrechers. Welcher Vollidiot dachte sich sowas nur aus? Man hätte ihn mal 2 Wochen in eine Zelle stecken sollen. Der diesen Unfug allerdings abschreibte ist der noch größere.

Und wieso schluck das Publikum sowas? Um gewisse Szenarios zu inszenieren ist sicher vieles recht, aber es sollte zumindest in sich logisch erscheinen. Na ja, wir sollten nicht zu hohe Erwartungen ins Drehbuch setzen.:D


Ich schätze, die sind von vor dem Atomkrieg und das Gefängnis wurde im All errichtet, um zum einen Platz auf der Welt zu schaffen und zu sparen...
Sparen! haha...der war gut. :D

Hach herje...und da schimpfen alle über TWD. ;)

14

Dienstag, 1. Mai 2018, 00:44

Zuallererst gibt es sowas wie Resozialisierung im amerikanischen Rechtssystem nicht und das ist eine amerikanische Serie. Die Anführerin der Truppe nennt einen "ihren bevorzugten Serienmörder" und der findet den Titel auch noch toll. Das man solche Leute so weit wie möglich weg schickt ist normal.

Die Gefangenenkolonie liegt irgendwo im Asteroidengürtel (welcher genau ist nicht definiert aber es dürfte sich um den hinter dem Mars handeln) und eine Reise dorthin dauert je nach Entfernung und Triebwerksleistung halt mal 1-4 jahre. Willst du so lange eine Gruppe von Schwerstverbrechern bewachen und verpflegen oder packst du die lieber in ein künstliches Koma?

Zudem wurden Kryoschlaf und die Kolonie schon Mitte der dritten Staffel angesprochen. Man hat sich da nicht mal schnell etwas aus den Fingern gezogen sondern schon vor 1,5 Staffeln Sachen eingeführt die jetzt Teil der Hauptstory sind.

15

Dienstag, 1. Mai 2018, 22:09

Lies noch mal was ich geschrieben habe, Jerb. ;)

16

Donnerstag, 3. Mai 2018, 00:06

Sehe da auch keinen Logikfehler. Zur Überbrückung der Distanz ist der Kryo-Schlaf das sinnvollste. Und die Strafe der Schwerverbrecher ist es ja, im Asteroidengürtel vermutlich zu arbeiten, bis sie tot umfallen (oder vielleicht auch ihre Zeit abgesessen haben). Klingt für mich nicht nach 6er im Lotto.

Die neue Staffel beginnt recht interessant. Mich nervt nur jetzt schon, dass die Handlung des aktuellen Geschehens vermutlich über die gesamte Staffel nicht voran geht, weil sie nur aus den Rückblenden der drei Gruppen bestehen wird. Zumal mir dieses primitive Grounder-Denken langsam auf die Nerven geht und mir auch irgendwie zu viel Anteil hat. Ich hoffe der Rest kommt nicht zu kurz.

17

Freitag, 4. Mai 2018, 00:05

boah ich liebe Octavia :love: :D
aber die zweite Folge war auch echt stark. fand eigentlich alles durchweg gut und spannend (außer das kleine emotionale Gespräch von Kane und Abby vielleicht). Octavia ist eigentlich die perfekte Anführerin auch. Wenn sie wollte, könnte sie alles gewalttätig klären, wie sie ja auch eindrucksvoll demonstriert. Aber im Endeffekt will sie doch nur, das alle "zusammen halten". Ok es ufert vielleicht in etwas viel Brutalität aus, das Platzmangel- und Ressourcen-Problem wurde in dieser Folge auch echt gut thematisiert. Bzw war der Tod von Jaha eh ein Paradebeispiel, was mir an der Serie so gefällt. Auch wenn ich mit ihm die letzten beiden Staffeln gar nichts anfangen konnte, ging sein Tod dann doch nicht komplett an mir vorbei. Seine Worte zu Octavias Mutter kamen echt an und so hatte er noch einmal einen sehr würdevollen Abgang. Und man hat sich auch mal wieder nicht gescheut, einen der "großen" Charaktere relativ überraschend sterben zu lassen. was das angeht kann die Serie echt noch "schocken".
Ich befürchte auch nicht, dass die Staffel zu flashback-lastig sein wird. die erzählweise in den ersten beidne Folgen hat mir ganz gut gefallen, und dass so was nach nem 6 jahres-zeitsprung ist es ja auch klar, dass so was (auch) vor kommen muss. ich denke aber in ein spötestens paar Folgen ist alles wieder "normal aktuell".
auch wie der neue Charakter (Kara) eingeführt wurde, war echt gut gemacht fand ich, ebenso wie der kleine Cliffhanger am Ende
wie gesagt, insgesamt mehr oder weniger rundum gelungene Folge, Staffel 5 macht bisher nur Lust auf mehr
may we meet again

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »junior« (4. Mai 2018, 00:11)


18

Samstag, 5. Mai 2018, 07:23

Seit lexas Tod hatte ich lange keinen lieblings Charakter mehr ...aber Octavia ist auf dem weg wieder einer zu werden.. Gott sie sieht nicht nur geil aus :hippie: nein sie spielt auch verdammt geil :love: :crazy:

19

Sonntag, 6. Mai 2018, 13:10

Auf der Arche lebten die Menschen über Generationen(??) bevor sie finally zurück zur Erde sind.


Naja, so viele Generationen waren es dann auch nicht. Ist wirklich eine Zeitlang her, aber die ursprünglichen 100 und noch deren Eltern dürften im Prinzip die ersten gewesen sein, die die Erde nur von oben kennen. War es nicht sogar so, dass es noch alte Leute gab, die den Untergang miterlebt haben? Fand das damals jedenfalls schon unglaubwürdig, dass die Menscheit so schnell zu wilden wird und die vorherige Zivilisation komplett vergessen ist.

EDIT: Grad mal bei Wiki reingeschaut, Staffel 1 spielt 97 Jahre nach dem Atomkrieg.

20

Donnerstag, 17. Mai 2018, 14:45

ja dass die Zivilisation, wie wir sie kennen, so schnell in Vergessenheit geraten war bei den Groundern, ist ja schon von Beginn an etwas "komisch".
abgesehen davon find ich die 5te Staffel aber so hammer bis jetzt :D
may we meet again