You are not logged in.

821

Thursday, June 7th 2018, 11:47pm

Downsizing 2160p BluRayRip HDR 7/10 Fand den Film ganz nett man hätte aber mehr daraus machen können.
Red Sparrow 1080p BlurayRip 8/10 Hat mir gut gefallen mal ein bisschen anders als normale Agenten Thriller. Jennifer Lawrence geht gut als Russin durch in dem Film.
Auslöschung Netflix 4K HDR 6/10 Die Effekte waren ganz nett aber das Ende war mir viel zu merkwürdig, hat ein wenig an Musikvideos der Band Tool erinnert. :D Und insgesamt war er nicht besonders spannend.
The Cloverfield Paradox Netflix 1080p HDR 7/10 War ganz gut auch wenn es fast nur auf dieser Raumstation gespielt hat. Das Ende hat mir gefallen sehr fies. :D

822

Sunday, July 22nd 2018, 7:08pm

der alljährlich nifff-bericht , diesmal (natürlich) vom 2018


tag 1

under the silver lake
der neue film des regisseurs von «it follows» musste ich natürlich sehen . kam dann total erschlagen raus aus dem kino und konnte nicht recht sagen , ob das nun total geil oder total missraten war . heute würde ich sagen , er war faszinierend , weit abseits vom mainstream und damit schon mal gut . aber endgültig beurteilen , dazu braucht’s noch ne zweitsichtung , mindestens . ich bin immer noch ein bisschen verwirrt …


tag 2

hanagatami
japanische teenager am vorabend des eintritts japans in den zweiten weltkrieg . chaotisch-absurd-sympathische geschichte um lebens- liebes und zukunftswirren im optischen stil von «hausu» , dem wohl «bekanntesten» film des regisseurs . hat mir ganz gut gefallen , war aber mindestens eine halbe stunde zu lang .

hotel artemis - https://ssl.ofdb.de/film/311385,Hotel-Artemis
actionkracher mit si-fi anleihen , der bestimmt bald auch im mainsteamkino anlaufen dürfte . die story hatte die üblichen logiklöcher , aber das setting war ganz hübsch anzuschaun . eine zweitsichtung wird aber eher nicht erfolgen , ist einfach nicht mein stil .

hereditary
der horror-hype des sommers hinterlässt einen zwiespältigen eindruck . über weite strecken geht er ganz eigene und originelle wege , aber in der königsdisziplin , dem hat-mich-um-schluss , versagt er auf der ganzen linie . sie auflösung fand ich einfach nur ärgerlich und unnötig , gerade weil so viel potential für was wirklich spezielles vorhanden gewesen wäre .


tag 3

cutterhead
spannender und klaustrophobischer dänischer thriller , der bis zum schluss gut unterhält und wahrscheinlich einen noch nie dagewesen schauplatz vorzuweisen hat , spielt er doch zu 80% im inneren eines tunnelmaschinen-bohrkopfs . und selbstverständlich passiert ein unglück , als die reporterin da drin steckt .

climax
noes neuer film ist mal wieder fantastisch gefilmt und geschnitten , aber storymässig ist für meinen geschmack einfach nicht genug fleisch am knochen , tut mir leid . als ganzes nicht schlecht , aber style over substance par excelence .

blood fest
Sehr unterhaltsamer fun splatter , der sich zu keiner sekunde ernst nimmt und seinen zweck voll und ganzz erfüllt hat (nämlich mich bis nachts um 2 wach zu halten) . der regisseur war während es ganzen films im saal anwesend und hatte dermassen spass am ausgelassenen publikum , dass er nachher spontan noch fragen aus dem publikum beantwortet hat .


tag 4

asian shorts
die asiatischen kurzfilme waren besser als auch schon , und mit dem japanischen «crying free sex» war eine echte granate dabei , oder besser gesagt eine sexbombe .

laplace’s witch
miikes neuer film war mal wieder keine gurke , sondern eine solide auftragsarbeit , die erst gegen schluss wieder sdie typischen miike-ausfälle vorzuweisen hatte , nämlich diverse viiiiiel zu lange geratene szenen , die sich zum teil gedehnt haben , bis das publikum schliesslich angefangen hat darüber zu lachen . das wäre definitiv nicht nötig gewesen .


tag 5

ausgelassen wegen des iron maiden konzerts in zürich . war’s defintiv wert .


tag 6

international shorts
das beste int. kurzfilmprogramm hier seit jahren , alle filme waren gut bis sehr gut . mein persönlicher tip : end of the line von jessica sanders , mit dem verrückten kleinen juden aus der big bang theory in der (tragischen) hauptrolle .

kasane
mangaverfilmung , die über erwarten gelungen ist , da sie sich im laufe des film immer noch ein wenig steigern konnte und einen interessanten schluss vorweisen kann .

piercing
wunderbar gefilmter neo-giallo , der alleine schon mit der ausstattung voll überzeugen kann . da die geschichte selber auch noch spannend und ausgefallen ist und mit jeder menge überrraschungen und einem gelungenen schluss aufwarten kann , muss ich den film einfach empfehlen .


tag 7

woman at war
schöner isländischer ökothriller , der es schafft , bis zum schluss interessant zu bleiben . vielleicht nicht gerade nervenzerreissend , aber gute unterhaltung allemal .

time share
die erste (!) echte enttäuschung . der film schafft es in keinem moment , das riesige potential der geschichte auszunutzen und bleibt über die ganze laufzeit langatmig und wenig überzeugend , was die entwicklung der figuren angeht .sehr , sehr schade , das thema hätte so viel hergegeben …


tag 8

swiss shorts
die schweizer kurzfilme waren von sehr unterschiedlicher qualität . mein persönlicher favorit : «soy tu papa» , der zeigt , was ein kind so alles anstellt , wenn man es alleine zu hause lässt und die fantasie mit ihm durchgeht .

the burning
der zweite beitrag zum «friday the 13th» special (es war nun mal freitag der 13.) . war es damals schockierend und brutal , kann man heute wunderbar darüber lachen und ihn als trashgranate geniessen .


tag 9

la femme la plus assassinée du monde
ein wunderbar ausgestatteter , klassischer film über das «grand guignol» horror-theater der 30er jahre , in dem natürlich auch noch ein echter mörder umgeht . hätte man den mittelteil noch etwas gestrafft und den ganzen film um eine halbe stunde gekürzt hätte er vielleicht über die ganze laufzeit spannend sein können . so bleibt ein gemischter eindruck .

tatsächlich , nur 17 filme dieses jahr , obwohl wir zum ersten mal 9 tage lang ein zimmer in neuchâtel hatten und dementsprechend abends ohne zeitdruck filme schauen konnten . aber das wetter war einfach zu schön , und so haben viel zeit am strand und in den gartenrestaurants verbracht und bis frühmorgens noch die verrückten sachen diskutiert , die wir gesehen haben .
.

"Böse Leute haben erzählt hätte ich Schwäche für Alkohol, die ich im freien heimlich mache, aber wenn ich bin auf lange Filmnacht dann hemmungslos. Gott allein weiß was gibt für Gerüchte, aber so sind die Menschen: Glauben lieber größte Blödsinn, statt wahre Tatsache."


.

dubbing is evil

.


Fernsehen bildet.
Immer, wenn irgendwo der Fernseher an ist,
gehe ich in ein anderes Zimmer und lese.

This post has been edited 2 times, last edit by "dr.olds" (Jul 22nd 2018, 7:28pm)


823

Saturday, August 4th 2018, 1:28am

Tomb Raider 2018 7.5/10

War ganz nett, die Schauspielerin sieht der Lara Croft aus den neueren Spielen wenigstens ähnlich, aber den Film sollte man wohl als sowas wie einen Neueinstieg sehen, dort hatte sie ja noch nicht mal ihre 2 Pistolen und war noch sehr jung. Aber ganz am Ende kauft sie sich ihre 2 HK USP's. Ich freue mich auf den nächsten Teil, da wird es dann vermutlich um einiges interessanter. Dann hat sie wahrscheinlich auch den typischen Lara Croft Zopf. :D

824

Wednesday, August 8th 2018, 2:39pm

Ich fand die neue Tomb Raider verhältnismäßig unscheinbar, aber mal sehen, was noch daraus wird. Der Auftakt war schon mal nicht schlecht.


Pacific Rim: Uprising

Nicht vergleichbar mit dem ersten Teil; tlw. nicht einleuchtend, wie die neue Invasion nicht früher hat nicht auffliegen können. Einige Handlungsparts waren leicht vorhersehbar.

825

Thursday, August 9th 2018, 2:03pm

du fandest den ersten pacific rim einleuchtend ? :D

der war so schlimm , ich hab direkt anschliessend aufgehört , ins mainstream-kino zu gehen .
.

"Böse Leute haben erzählt hätte ich Schwäche für Alkohol, die ich im freien heimlich mache, aber wenn ich bin auf lange Filmnacht dann hemmungslos. Gott allein weiß was gibt für Gerüchte, aber so sind die Menschen: Glauben lieber größte Blödsinn, statt wahre Tatsache."


.

dubbing is evil

.


Fernsehen bildet.
Immer, wenn irgendwo der Fernseher an ist,
gehe ich in ein anderes Zimmer und lese.

826

Saturday, August 11th 2018, 4:42pm

Death Wish 5/10

Mittelmäßiger Film mit Bruce Willis in der Hauptrolle und Dean Norris und Vincent D' Onofrio in den Nebenrollen. Würde ich weder weiterempfehlen noch davon abraten ihn anzusehen, er ist einfach zu mittelmäßig. Aber im Zweifelsfall würde ich ihn eher nicht ansehen, er ist nicht spannend oder dramatisch oder witzig oder überhaupt irgendwas, ein Genre-Mix wo einfach alles zu kurz kommt.

Edit:

Rampage Big meets Bigger 7/10

Hat mir ganz gut gefallen war ein bisschen witzig, es gab viel Action, insgesamt unterhaltsam eben so ähnlich wie King Kong, Jurassic Park und Godzilla. Der Dwayne Johnson spielt aber echt in einer menge Filme mit in der letzten Zeit. So ähnlich wie Schwarzenegger vor etwa 20 Jahren. :D

Edit2:

Ready Player One 8/10

Hat mir sehr gut gefallen, liegt auch daran weil ich selbst sehr gerne zocke. Vor allem die Rennszene war sehr gut, mit T-Rex, King Kong, Knightrider, DeLorean, Bigfoot Monstertruck, einem Tron ähnlichem Motorrad, und vielem mehr. Der Film ist sehr gut gemacht, ich glaube ich habe noch nie einen besseren Animationsfilm gesehen.

Wer also selber gerne zockt, für den ist der Film quasi ein Muss.

This post has been edited 2 times, last edit by "Mexicola88" (Aug 12th 2018, 9:27am)


827

Monday, January 14th 2019, 2:09pm

Ich habe mir gestern "Auslöschung" mit Natalie Portman auf Netflix angesehen. Der Film lässt den Zuschauer wirklich ratlos zurück. Ich habe mich auch am Ende gefragt, worum es im Film eigentlich gehen soll. Und eine richtige Auflösung gab es für mich auch nicht. Sichtbare Handlung und dass, was der Film am Ende vermitteln möchte, passen für mich nicht recht zusammen. "Aha, das war es also" das blieb für mich im Kopf als Wertung übrig. Dennoch ist der Film schon wegen seiner Bilder auch sehenswert. Ich nehme Natalie Portman allerdings nicht ihre Rolle als Ex-Armee Soldatin ab, in zu vielen Szenen beweist sie nicht gerade das Geschick einer Soldatin, geht auf die Gefahren z. B. viel zu blind zu. Die Spannung will sich trotz mutierter Tiere auch nicht richtig aufbauen, obwohl ich mich schon mitziehen lassen habe. Für mich passt es außerdem nicht zusammen, dass die ach so selbstzerstörerischen Frauen doch ganz schön Bammel vor dem Tod hatten (in der Szene, wo sie alle gefesselt auf den Stühlen sitzen, sind sie alle ganz schön verzweifelt, Frauen, die nichts mehr zu verlieren haben, müssten da indifferenter rüberkommen abgesehen von der Lena vielleicht, die ja wieder da lebend rauskommen wollte). Nach dem ersten Angriff wollen zwei Frauen auch zurück ... Überhaupt dass sich die eine über Lenas Identität aufregt, ist merkwürdig. Es könnte ihr doch egal sein. Insgesamt gebe ich dem Film 7/10 Punkten.
"Ich will nicht, dass der Superhelden-Anzug grün ist, oder animiert!"

trubadx

Professional

Posts: 843

Location: Hamburg

  • Send private message

828

Tuesday, January 15th 2019, 5:40pm

Ready Player One 8/10

Hat mir sehr gut gefallen, liegt auch daran weil ich selbst sehr gerne zocke. Vor allem die Rennszene war sehr gut, mit T-Rex, King Kong, Knightrider, DeLorean, Bigfoot Monstertruck, einem Tron ähnlichem Motorrad, und vielem mehr. Der Film ist sehr gut gemacht, ich glaube ich habe noch nie einen besseren Animationsfilm gesehen.

Wer also selber gerne zockt, für den ist der Film quasi ein Muss.
ja der film ist ein hammer, und auch für etwas ältere leute ein extremes muss, weil es auch viel richtung c64 und ps1 geht.

829

Monday, August 5th 2019, 2:09pm

Das weiß ich ehrlich gesagt gar nicht mehr. Ich schaue eigentlich nur Serien.

acidizer

~ SubCentral ~

Posts: 268

Location: Eupen/Belgien

  • Send private message

830

Monday, August 5th 2019, 3:10pm

Ich hab gestern The Big Short auf Netflix gesehen. Darin geht es nach wahren Begebenheiten um die Finanzkrise 2007/8 und wie ein Mann es kommen sah und richtig Kasse gemacht hat, während die meisten anderen herbe Verluste einfuhren.

Sehr unterhaltsam gewesen. Wer The Wolf of Wall Street mochte, wird auch sicher seinen Spaß an diesem haben.

8.5/10

831

Tuesday, September 10th 2019, 5:05pm

rückschau auf's nifff (im juli)


tag 1

swoon
die schwedische romantische komödie ist im 2. Weltkrieg angesiedelt und ist insoweit ein «fantastischer» film , als er in jeder beziehung total überzeichnet ist und recht grossen spass macht . ein gute-laune-film zum auftakt ist doch ganz okay , wenn man seine frau dabei hat . 6/10

sons of denmark
auf die gute laune folgt auch schon der gegenschlag . der film ist ein reinrassiges und realistisch/zeitgemässes drama . er zeigt das bild einer gesellschaft , die von rechten populisten verführt wird am schicksal eines einzelnen , der sich der bewegung anschliesst und in eine abwärtsspirale gerät , aus der es keinen ausweg gibt . 7/10


tag 2

swiss shorts
die schweizer kurzfilme waren durchwegs solide bis gut . meine favoriten : «fait divers» und (besonders originell) «hand in hand»

rise of the machine girls
hat mit dem grossartigen film von 2008 eigentlich nur den namen gemein , denn es ist ein ganz übles machwerk , das abgesehen von 2 oder 3 witzigen einfällen nichts zu bieten hat ausser das abarbeiten alles möglichen fetische und grausamkeiten . auf eine handlung oder brauchbare schauspieler wurde verzichtet . das genre scheint wirklich toter als tot zu sein mittlerweile .1/10


tag 3

asian shorts
auch die asiatischen kurzfilme waren gut , nur wurden sie gegen ende des programms hin immer deprimierender . mein tip (der grossen spass gemacht hat) : «secret lives of asians at night» , der in asiatischen unterwelt von new york spielt .

morto não fala
übersinnlicher brasilianischer film , der durchaus überzeugen kann und mit mit überraschend skligen special effects aufwartet . dass man den tod nicht bescheissen sollte weiss eigentlich jeder , ausser vielleicht stênios , der seine gabe , mit den toten zu reden , für seine eigenen zwecke einsetzt – was natürlich gut enden kann … 7/10

the hole in the ground
solider irischer horrorfilm , der auf den spuren von «the invasion of the body snatchers» wandelt . allerdings hat mir persönlich das offene ende nicht so recht gefallen , da es auf mich den eindruck machte , man nicht so recht weiter gewusst . aber vielleicht war ich auch einfach zu müde nach dem langen tag und habe was übersehen . 5/10


tag 4

the gangster , the cop , the devil
flott inszenierter koreanischer gangster/cop – thriller , in dem ein cop und ein gangsterboss gemeionsam einen serienkiller suchen . und wer ihn zuerst findet darf ihn behalten . der film macht eigentlichb alles richtig , aber er variiert im prizip nur bekannte elemente , wenn auch auf recht hohem niveau . 6/10

swallow
eigentlich nur ein weiteres ein drama ohne jegliche übernatürliche elemente , das zwar ein paar eklige momente hatte , am schluss aber etwas zu brav und logisch geendet hat . einen bleibenden eindruck hat aber die hauptdarstellerin halley bennet gemacht . 5/10

daniel isn’t real
imaginäre freunde sind ja meistens was feines , auch am nifff . der film war absolut unterhaltsam , aber nicht eben revolutionäres oder gar unheimlich . 6/10

les particules
der schweizer film ist nicht für jedermann geeignet , dafür ist er zu … langsam ? es passiert nichts weltbewegendes , aber es liegt eine unwohlsein in der luft , das kaum merklich , aber unaufhörlich stärker wird bis zum ende . ganz sparsam werden ein paar wenige übersinnliche elemente eingestreut , die aber nie im zentrum stehen . der poetisch-melancholische schluss passt dann ausgezeichnet . mir hat er gefallen . 7/10

tone deaf
an seinen hit «excision» kommt richard bates jr nicht ran , aber der film hat viel originelle einfälle , überrascht immer wieder , spart nicht an härte und unterhält durchwegs bis zum ende . es fehlt einfach der hammer zum schluss , der excision zum ausnahmefilm gemacht hat .6/10


tag 5

first love
endlich mal wieder ein miike-film , der mich nicht genervt , sondern im gegenteil richtg gut gefallen hat . die gangster-action-komödie erinnerte mich stark an die japanischen klassiker aus den 60er jahren . miike hält sich mal wieder etwas zurück , ohne deswegen eine uninspirierte auftragsarbeit abzuliefern .6,5/10

his master’s voice
der ungarische regisseur györgy pálfi verfilmte eine geschichte von stanislaw lem , der zum beispiel auch die vorlage für «solaris» geschrieben hat . ¾ des films besteht aus der suche eines jungen ungarn nach seinem vater , der in die usa geflüchtet ist und dort scheinbar als wissenschaftler das militär an einem streng geheimen projekt gearbeitet hat . und spätestens als die ersten si-fi elemente in der geschichte auftauchen wird es zum ziemlich abgefahrenen mindfuck . jedenfalls hatte nach dem film jeder , mit dem ich geredet habe , eine total andere erklärung für das ganze . muss ich auf jeden fall noch einmal schaun , mindestens . nicht unbedingt um ihn wirklich zu verstehen , sondern um ihn etwas besser zu verstehen . 8,5/10

shelley
wenn es am nifff um leihmutterschaft geht , kann es nur im totalen drama enden . der dnische film wird von anfang bis zum ende immer intensiver , bis zum kräftigen schlag in die magengrube zum schluss . 7/10

bacurau
der brasilianische film weiss lange nicht so recht , was er eigentlich sein will , krimi oder gesellschaftsdrama , bis er in den letzten 20 minuten (endlich) aufdreht und keine gefangenen mehr macht , im wahrsten sinne des wortes . 6/10


tag 6

the lodge
in eine einsame hütte zu fahren ist im film selten eine gute idee , so auch hier . dass die kinder die neue freundin des vaters nicht leiden mögen verheisst von anfang an nichts gutes , und tatsächlich haben die beiden satansbraten nichts gutes im sinn und wissen die psychischen probleme der neuen für ihre zwecke einzusetzen . hat mir gut gefallen , da er durchaus überraschen konnte . 6,5/10

das höllentor von zürich
der zweite schweizer film war eine ziemlich überraschung . die hauptdarstellerin llara stoll spielt eine total durchgeknallte version ihrer selbt , und zwar ohne hemmungen und ohne rücksicht auf verluste . ausserdem zeigt er einige der (für mich wenigstens) schmerzhaftesten ekelszene seit langem – obwohl ich mich für abgehärtet halte musste ich mehrmals wegschaun , wenn es dem finger an den kragen ging . nur drückt er sich leider darum , das ende des dramas zu zeigen , was ich ziemlich enttäuschend fand . das hat ihn dann doch noch punkte gekostet . 6/10

international shorts
auch das dritte kurzfilmprogramm hatte ein gutes niveau , aber besonders herausgestochen ist aber keiner .


tag 7


jesus shows you the way to the highway

ja , was soll ich dazu sagen ? einerseits fantastisch , wie er perfekt auf 90er jahre gemacht ist , ausstattung , look usw , zahllose gute einfälle und die trashige umsetzung machen laune , aber irgendwie ist kein nachvollziehbarer film dabei rausgekommen . 5/10

riot girls
das gute zuerst : der punkrock-soundtrack ist spitze und schön laut . leider ist die geschichte total lahm und unlogisch und die plotholes sind grösser als die milchstrasse und kommen im minutentakt daher . ganz schwache regie , ich kanns nicht anders sagen . 4/10

something else
eigentlich ein beziehungsfilm mit zwei seltsamen und nicht wirklich sympathischen protagonisten , der sich lange dahinschleppt , nicht ganz ohne spannung zwar , aber doch eher zäh und schleppend , bis dann ganz unvermittelt «etwas» passiert und fertig ist er . not my cup of coffee . 4/10


tag 8


a horrible woman
ähm … ja , schon wiede ein beziehungsfilm . beziehungen scheint der neue horror zu sein . eigentlich geht es darum , wie eine frau einen mann erst ranlöässt , ihn nach und nach manipuliert und formt , bis sie ihn so hat wie er will . gut gefilmt und geschrieben zwar , aber an einem filmfestival wie den nifff hätte ich erwartet , dass es ein bisschen wenigstens ausartet an schluss . eigentlich gut , aber auch wieder in der kathegorie «gehört nicht wirklich ans nifff» . 6/10


dogs don’t wear pants
wir kommen zum nächsten beziehungsdrama . diesmal wenigstens wirklich drama in reinkultur , sadomaso-domina-stoff der gröberen sorte . so grob und schwer verdaulich , dass er dann doch ganz gut hingepasst hat . mich hat’s aber doch gestört , dass er sich nur auf zwei personen konzentriert hat und die dritte im bunde , also die tochter , fast ganz ignoriert hat . 6/10


tag 9

extra ordinary
yes , der höhepunkt des festivals und nicht zufällig auch der abräumer der preise . die übersinnliche komödie wartet auf mit grossartigen figuren , tollen gags , witziger story und soliden gore-effekten . für jeden etwas , hat alles richtig gemacht . 8,5/10

skin
zum abschluss wieder ein nazi-film , diesmal made in the u.s. packender film , nach einer wahren geschichte , handwerklich und schauspielerisch einwandfrei . nur gehört er wieder nicht so recht ans nifff – nicht zufällig startet er wenige wochen später schon in den regulären kinos . 6,5/10


was bleibt on der ausgabe 2019 ? viele beziehungsfilme/dramen , viele nicht fantastische filme , keine aussergewöhnliche retrospektive , aber doch viele gute und ein paar sehr gute oder faszinierende filme . und überhaupt hat es wieder grossen spass gemacht , 9 tage neuchâtel , und ich habe schon für näxtes jahr gebucht :) .

was ich noch nacholen sollte an filmen , da sie mir empfohlen wurden :
- come to daddy
- why don’t you just die
.

"Böse Leute haben erzählt hätte ich Schwäche für Alkohol, die ich im freien heimlich mache, aber wenn ich bin auf lange Filmnacht dann hemmungslos. Gott allein weiß was gibt für Gerüchte, aber so sind die Menschen: Glauben lieber größte Blödsinn, statt wahre Tatsache."


.

dubbing is evil

.


Fernsehen bildet.
Immer, wenn irgendwo der Fernseher an ist,
gehe ich in ein anderes Zimmer und lese.

This post has been edited 4 times, last edit by "dr.olds" (Sep 10th 2019, 6:39pm)