You are not logged in.

1

Sunday, May 27th 2012, 3:53pm

The Wire Staffel 4 die Beste?

Man hört das die 4. Staffel die beste sein soll? Warum?
Unter anderm auf metacritic,imdb etc.

2

Sunday, May 27th 2012, 6:19pm

Bist du ein wenig mit der Serie vertraut oder so gar nicht?
Die Stärken von "The Wire" liegen in jeder Staffel in Aufbau, Komplexität, die behandelten Themen, die unglaublich gut gezeichneten Charaktere, die Dialoge, kurz: im "Writing". Jede Staffel ist aufgebaut wie ein Kapitel in einem Buch, das als ganzes "The Wire" ergibt. Die erste Staffel behandelt die Projects, die Drogenviertel Baltimores, zeitgleich mit dem Police Department, welches in sich korrupt und und genauso von Machtsucht und Manipulation gezeichnet ist wie die Drogencrews, die sie eigentlich bekämpfen sollen, aber aufgrund von Karriere- und Statistikspielen nur scheitern kann.
Die zweite Staffel befasst sich in einem unglaublichen Wechsel des Fokusses mit den Hafenarbeitern und damit der Arbeiterklasse Baltimores (d.h. etliche neue Charaktere), insbesondere Frank Sobotka, dem Gewerkschaftsführer, der sich, da die Arbeit am Hafen immer knapper wird, mit Schmugglern einlässt. Zeitgleich verfolgen wir weiterhin das Schaffen der Drogencrew der ersten Staffel und natürlich auch weiterhin die Arbeit des Police Departments, was alles in sich zusammen ein zunehmend komplexeres Bild schafft und gleichzeitig ganz nebenbei die Grundsteine für die dritte Staffel legt, welche sich wiederum auf den Drogenhandel fokussiert, allerdings durch die zusätzliche Thematik der Politik (sowohl im Rathaus als auch in den Drogencrews) eine wiederum größere Komplexität erlangt. Wir verfolgen den Aufstieg eines Abschaums von Politiker, wie er im Buche steht, zeitgleich den Aufstieg einer neuen Drogenorganisation, den Untergang der vorherigen und natürlich mehr denn je die Vorgänge des Police Departments, dessen Ineffektivität und Stumpfsinnigkeit einen Major schließlich dazu bringt, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. So wurden in der dritten Staffel auch erstmals, wie ich finde, tatsächliche Lösungsansätze diskutiert bzw. auf die Probe gestellt. Und wie gesagt, Politiker, neue Drogenorganisation: Haufenweise neue, einzigartige Charaktere, und ein immer dichter werdendes, komplexes Bild der Stadt Baltimore. In Angesicht deiner Frage möchte ich erwähnen, dass sehr viele Leute Staffel 3 als ihre Lieblingsstaffel nennen, wobei die objektive Genialität und Klasse von Staffel 4 eigentlich so gut wie nie in Frage gestellt wird und oft als die beste Staffel der gesamten Fernsehgeschichte bezeichnet wird.
Was Staffel 4 so besonders macht, ist vielleicht schwierig zu erklären, wenn man mit "The Wire" nicht vertraut ist, aber dafür umso offensichtlicher, wenn man sie sich einfach ansieht. Staffel 4 nimmt meiner Meinung nach alles, was die bisherigen Staffeln so großartig gemacht hat und setzt noch ein Level an Dichte, Verknüpfung der individuellen Institutionen und Charakterzeichnung drauf. Das gepaart mit einer Thematik, die jedem zumindest ans Herz geht, wenn nicht sogar in die Knochen fährt und wiederum neuen, großartig gezeichneten und gespielten Charakteren, und du hast ein Meisterwerk von einer Staffel. Staffel 4 behandelt das Schulsystem Baltimores bzw. Amerikas als Institution, neben den in früheren Staffeln eingeführten Institutionen Politik, Polizei, Drogenorganisation, zeigt dessen Fehler und Mängel auf, zeigt uns die Kinder, die vom System im Stich gelassen werden, weil sich (genau wie in Politik und Polizei) alles um Statistiken und Noten dreht. Einzelne Handlungen z.B. eines Polizisten haben unglaublich bittere Auswirkungen auf Schulkinder, die wiederum mit Drogenhändlern interagieren. Jede Szene ist wichtig, alles ist verknüpft. Dazu muss man sagen, dass Staffel 4 auch einiges an Ernsthaftigkeit zunimmt und mitunter verflucht düster ist, was dadurch noch verstärkt wird, dass es hier um das Schicksal von Kindern geht, die ihrer gesamten Situation völlig hilflos gegenüberstehen.
Das großartigste für mich an der ganzen Staffel ist, dass wir durch die Charakterentwicklungen der Kinder so etwas wie ein "Prequel" zu "The Wire" innerhalb von "The Wire" bekommen, da ersichtlich wird, wie gewisse Charaktere, die wir schon 3 Staffeln begleitet haben, zu dem geworden sind, was sie sind.
Keine Ahnung, ob das irgendeinen Sinn ergibt, am besten ist immer noch, sich das Ganze einfach anzusehen, dann weiß man, wovon alle sprechen. Es lohnt sich definitiv.

3

Sunday, May 27th 2012, 10:44pm

@realexkav: Amen.

Jede Staffel ist eine Herausforderung für sich, eine eigene, neue Thematik, die nur bedingt im Zusammenhang mit den Handlungen der vorherigen Staffel/n steht. Umso großartiger, dass es in dieser Serie so gut funktioniert (wie auch bei Treme), da The Wire ein authentisches, komplexes Bild dieser Metropole zeigen will, die sie porträtiert. So entwickelt sich in dieser Serie nie die Routine, wie man sie aus den meisten anderen Serien kennt und ist immer wieder aufs Neue eine Aufgabe, die es zu bewältigen gilt und auch eine andere (Bild-)Sprache, an die man sich erst gewöhnen muss (ich hatte zum Beispiel mit der zweiten Staffel die größten Probleme).
Auf deine Frage gibt es keine objektiv richtige oder falsche Antwort, es ist schlicht eine Geschmacksfrage. Aber auch ich finde Staffel 4 sehr sehr gut, möglicherweise am besten, weil vieles einfach an den Kern geführt wird, insbesondere in Bezug auf Großstadtkriminalität und ihre sozialen Strukturen.
Ich weiß nicht, ob mein Leben nutzlos und bloß ein Mißverständnis war oder ob es einen Sinn hat.
- Hermann Hesse, Das Glasperlenspiel

arnoldrimmer

Professional

Posts: 650

Location: Ramstein bei KL

  • Send private message

4

Monday, May 28th 2012, 9:36am

Also ich hab gestern auf Sky Atlantic HD Folge 1 und 2 der ersten Staffel angeschaut in bin mittendrin eingepennt.

wird das noch besser oder nicht?

5

Monday, May 28th 2012, 12:01pm

Aus mehreren Gründen mag das Ansehen von The Wire heutzutage etwas "antiquiert" wirken, aber glaub mir, es ist nicht umsonst ein Klassiker und ein absolutes Seherlebnis. Wenn du dich erstmal an die Bildsprache gewöhnt hast, wird sie dich sicher fesseln.
Ich weiß nicht, ob mein Leben nutzlos und bloß ein Mißverständnis war oder ob es einen Sinn hat.
- Hermann Hesse, Das Glasperlenspiel

6

Monday, May 28th 2012, 1:13pm

Also ich hab gestern auf Sky Atlantic HD Folge 1 und 2 der ersten Staffel angeschaut in bin mittendrin eingepennt.

wird das noch besser oder nicht?



:motz: ²~²~³~²~³ ³:~²Alles_dicht_; :pfanne: ²³³JEDI_VS_²³

7

Monday, May 28th 2012, 4:39pm

Ich versteh's auch nicht. Entweder man will sich etwas ansehen und auch die kleine Anstrengung leisten, sich damit zu beschäftigen, oder man lässt es. Wenn man sich negative Reviews von "The Wire" ansieht, werden diese ausschließlich von Leuten stammen, die es nicht über ein paar Folgen oder die erste Staffel hinaus geschafft haben.

8

Saturday, August 4th 2012, 5:21pm

@realekav Ja, Ich bin mit der Serie vertraut und habe gestern die die 5. Season zu Ende geschaut.

Einfach genial,hier hat jeder Dreck am Stecken und Omar Little "makes the show". Es ist Obamas lieblings Tv Show und er schwärmt von Omar,lol . Stephen King meinte ,das Snoop Person für ihn der entsetzlichste weibliche Charakter in einer TV Show war. Ich teile auch diese Meinungen. Schön auch ,dass sich in Season 5 alles zusammenfügt.